Sehr geehrter Bizarrfreund

Ich begann 1995 als Tv Hure. Via Mobiltelefon konnte man mich kontaktieren. Mein Angebot war schon dazumal sehr vielfältig. Ich war geschminkt, allerdings nicht perfekt und trug entweder Reizwäsche, Latexteile oder Lack. Die Gäste blieben max. 1 Stunde. Die meisten aber zwischen 10 und 15 Minuten. Ich habe schon damals versucht zumindest kleine Rollenspiele zu inszenieren. Es klappte aber nicht, weil die Gäste sehr stark auf den sexuellen Aspekt fixiert waren. Fetischisten so wie heute, hatte ich dazumal keine. Die Arbeit war für mich dadurch nicht absolut befriedigend.

Ich musste nach einer Lösung suchen. Da auch sehr viele Gäste einen Termin vereinbarten, diesen aber nicht einhielten, musste ich mir auch eine Alternative zum Schminken suchen. Es war einfach viel zu aufwändig wenn niemand kam.

Ich fing an zu experimentieren und fand heraus, dass eine einfache anatomisch getauchte Gummimaske die ideale Lösung ist. Ich trug dann auch noch Gummikleider und nicht mehr nur ein Latex BH und Latex Minirock, so dass ich völlig in Gummi eingehüllt war.
Die Werbung im Heavy rubber outfit fand ziemlichen anklang. Die Bedürfnisse dieser Gäste waren völlig andere. Nun war ein 12 oder stündiger Aufenthalt keine Ausnahme mehr. Die Gäste blieben aber mindestens 2 Stunden.
Das eröffnete mir völlig neue Möglichkeiten. Der Spass an der Arbeit steigerte sich enorm. Endlich konnte ich ausgeklügelte und anspruchsvolle bizarr Rollenspiele realisieren. Zudem waren alle Gäste plötzlich absolut zuverlässig. Ich bekam auch immer weniger Gäste die ich am Anfang hatte.
Ab 1999 habe ich mich dann nur noch auf die Vollgummiliebhaber konzentriert.
So zu arbeiten ist herrlich, kein Stress und keine Hektik. Auch die Gäste geniessen das sehr. Zudem werde ich nicht laufend von Leuten angerufen, die lediglich etwas plaudern wollen und kein wirkliches Interesse an einem Besuch haben. So kann ich mich voll auf den jeweiligen Gast konzentrieren. Das steigert die Qualität einer Session sehr.
Im Jahre 2000 ging meine erste eigene Webseite online ( www.rubberparadise.com ). Sie widmet sich ausschliesslich dem Thema Heavy rubber.
2004 ging meine erste Bezahlseite www.rubberleila.com online. Dort wurden Bilder und Videos von Heavy rubber Sessionen gezeigt. 2005 ging xtremebizarre online. Dort habe ich zum Ersten Mal das Thema Nylonkittel und Latex gemixt in bizarren Sessionen gezeigt. 2006 schaltete ich dann noch www.bizarreleila.com online. Dort war Latex mit bizarr Make up das Thema.
Heute sind diese Webseiten nicht mehr online. Sie wurden inzwischen in die Webseite www.rubber-leila-media.com integriert. Ich habe alle Fetisch Vorlieben die ich zum Thema habe auf dieser Seite zusammengefasst. Bildersets sind keine mehr zu sehen, aber alle Videos von meinen Anfängen bis heute können aktuell auf 3 verschiedenen Clip Shops gekauft werden.

Seit etwa 2012 habe ich immer mehr das Bedürfnis mein Angebot zu erweitern, um auch Latex-, Plastik- und Nylonkittelliebhaber die Möglichkeit zu geben, mich zu besuchen.
Um Ihnen einen möglichst umfassenden Einblick in mein vielfältiges Angebot zu verschaffen, habe ich diese Webseite eingerichtet.

Seit meiner Entscheidung 1995 von dieser Arbeit zu leben, habe ich sehr viel Erfahrung gesammelt. Vor allem habe ich mich auch ständig weiter entwickelt. Meine Leidenschaft und Hingabe zu meiner Arbeit steigert sich immer noch, ein Rückgang ist nicht in Sicht. Zumal ich seit Frühsommer 2014 endlich ein eigenes Latexlabel präsentieren kann ( www.rllatex.com ).
Daran habe ich etwa 10 Jahre gearbeitet. Es scheiterte aber immer wieder an den Herstellern. Viele sind nicht bereit wirklich aufwändige und anspruchsvolle Designs zu realisieren. Oder sie sind einfach nur unzuverlässig. Ich entwerfe lediglich, mein Hersteller ist www.rubberik.at .
Wenn Du mich besuchst,  kannst Du einerseits von einem enormen Erfahrungsschatz profitieren, anderseits erwartet Dich eine praktisch einzigartige Fetisch -Garderobe.